Abschied nach 19 Jahren

Verdienter Ruhestand: Norbert Kaschek verabschiedet sich nach langjährigem Dienst als Geschäftsführer von den Stadtwerken Gotha.

19 Jahre lang hat er die Geschicke der Stadtwerke Gotha geführt, Ende Juni ist er in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet worden. Zum Abschied ging es noch einmal hoch hinaus. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des kommunalen Energieversorgers hatten ihrem langjährigen Chef einen Flug in einem Motorsegler geschenkt, den der Gothaer bei bestem Wetter genießen konnte. Dirk Gabriel, der bereits seit einem Jahr ebenfalls Geschäftsführer der Stadtwerke ist und die Geschäfte allein weiterführen wird, fuhr seinen scheidenden Amtskollegen standesgemäß mit dem Elektro-Trabi der Stadtwerke zum grünen Rollfeld auf dem Flugplatz Kindleber Straße. Dort war für Norbert Kaschek bereits der rote Teppich zum Flugzeug ausgerollt. Gemeinsam mit dem Piloten Peter Helmvoigt ging es dann mit dem rot-weißen Fluggerät in die Luft. Ein tolles Erlebnis für den Ex-Stadtwerke-Chef, der „seine Stadt“ einmal aus der Vogelperspektive genießen konnte.

Der Flugplatz Gotha

Der Flugplatz Gotha liegt an der Kindleber Straße. Früher gehörte er zum Flugzeugwerk. Die Start- und Landebahn ist 810 Meter lang. Der Platz ist zugelassen für Flugzeuge bis 2.000 Kilo­gramm, für Helikopter, Motorsegler, Segelflugzeuge, Ballone und Ultraleicht-Fluggeräte. Der Aero Club Gotha unterhält vor Ort eine Flugschule.

Seit 2000 bei den Stadtwerken Gotha an Bord

Rückblende: 2000 kam der heute 64-jährige Norbert Kaschek zu den Stadtwerken Gotha an Bord. Unter seiner Leitung entwickelte sich der Versorger zu einem modernen Energieunternehmen, das heute rund 40.000 Kunden in Gotha und Umgebung mit Strom, Erdgas und Fernwärme versorgt. Das heißt, Norbert Kaschek verlässt ein gut aufgestelltes Unternehmen. Auf diesem Kurs soll es auch unter Dirk Gabriel weiter in Richtung Zukunft gehen.

Norbert Kaschek bleibt in der Öffentlichkeit aktiv

Von der Bildfläche wird Norbert Kaschek keinesfalls verschwinden, sondern weiterhin verschiedene Funktionen im öffentlichen Leben bekleiden. So ist der ehemalige Geschäftsführer aktives Mitglied der katholischen Kirchgemeinde sowie Vorsitzender des Städtepartnerschaftsvereins Gotha-Gastonia. Und wer weiß, vielleicht startet er ja noch eine Karriere im Flugsport. Beeindruckt von der Leichtigkeit des Fluges mit dem Motorsegler war er jedenfalls!