Grüne Wärme für Gotha

Die Stadtwerke Gotha bauen ihr Fernwärmenetz weiter aus, um die Energieversorgung der Stadt noch umweltschonender zu gestalten.

Der Netzausbau soll einen Ringschluss der verschiedenen Fernwärme-Teilnetze ermöglichen. Zudem sorgen immer mehr Hausanschlüsse für eine Verdichtung des Fernwärmenetzes. Dies steigert die Effizienz der Wärmeversorgung. Für ein grüner werdendes Fernwärmenetz wird zudem die Realisierung mittels Biofernwärme geprüft. Darüber hinaus ist geplant, ein Photovoltaik-Feld einzubinden.
„Die Umstellung auf erneuerbare Fernwärme gelingt Schritt für Schritt und geht einher mit dem sukzessiven Wechsel auf Ökostrom. Unser Ziel ist eine zu 100 Prozent grüne Fernwärmeversorgung für Gotha“, erklärt Dirk Gabriel, Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha. Der gezielte Ausbau einer umweltschonenden Fernwärmeversorgung zählt für die Stadtwerke Gotha zu ­einem der wichtigsten Handlungs­felder – heute und in der Zukunft. Der Fernwärmetrend in Gotha wird auch durch die Sanierung des Hauptmarktes, die Ende September 2019 begonnen hat, und den Bau neuer, fernwärmeversorgter Gebäude gesteigert. ­Alle Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Ausbau der Fernwärme-­Infrastruktur werden mit anderen Partnern ­konzertiert durchgeführt. Hinter den Projektplanungen steht ein abgestimmtes Baustellenmanagement. „Die Bürgerinnen und Bürger Gothas sollen sich so wenig wie möglich eingeschränkt fühlen. Das lässt sich beim Bauen nicht immer vermeiden. Wir versuchen aber, Projekte möglichst zu verbinden, langfristig zu planen und die Maßnahmen gemeinsam umzusetzen, um die Belastungen auf ein Minimum zu reduzieren“, so Geschäftsführer Dirk Gabriel.

Aktuelle Maßnahmen

Die denkmalgerechte Instandsetzung des Hauptmarktes in Gotha ist eines der größten Bauvorhaben der Stadt. An diesem zentralen Großprojekt sind alle städtischen Versorger beteiligt. Mit der Erschließung des Hauptmarktes für Fernwärme bekommen Geschäfte und Haushalte die Möglichkeit, sich an das umweltschonende Netz anzuschließen.
Ekhofplatz: Mit der Fernwärme-Erschließung des Ekhofplatzes wird die Verbindung zwischen der Friedrich­straße und der Hauptversorgungsleitung hergestellt.
Gotthardstraße/Kastanienallee/Mohrenberg: Weitere Gebäude in der Gotthardstraße und der Kastanienallee bis zum Mohrenberg (einschließlich der ehemaligen ­Gotthardschule) werden an das Fernwärmenetz angeschlossen. Zeitgleich wird das Stromnetz modernisiert. Die Baumaßnahme in der Gotthardstraße ist für Ende 2019 vorgesehen. Die Fortführung in der Kastanienallee ist für 2020 geplant. ?Stielerstraße: Einhergehend mit der Verkehrsanbindung der neuen Gebäude im ehemaligen Gotano-Gelände ­verlegten die Stadtwerke neue Fernwärme- und Stromleitungen. In den folgenden Jahren wird das Kraftwerk in Siebleben in das Wärmenetz ­integriert (Baumaßnahme Mozartstraße 2020).
Remstädter Straße, Wiegwasser (Rekonstruktion): Im Rahmen des städtischen Bauvorhabens zur Brücken­erneuerung wurden unterhalb des Flusslaufes Fern­wärmeleitungen mit Dükern verlegt.
Heizkraftwerk Breite Gasse: Die Errichtung eines neuen Kraftwerks in der Breiten Gasse 1 gehört derzeit zu den großen Projekten der Stadtwerke. Das bestehende ­Gebäude, ­eine alte Umformstation der Stadtwerke, wird gegenwärtig umgebaut. Zusätzlich zu den beiden Heizkraft­werken Gotha-West und Gotha-Siebleben wird das neue Heizkraftwerk (ausgestattet mit drei Motoren und einem Gaskessel) Wärme und Strom mit einer ­Gesamtleistung von über 17 Megawatt produzieren. Die Fertigstellung ist für 2021 geplant.

Massnahmen 2020

Hauptmarkt: Auf dem Hauptmarkt wird das Fernwärmenetz ausgebaut.
Friedrichstraße: 2020 startet der dritte Bauabschnitt für eine der Hauptverkehrsachsen Gothas. Das Ziel ist, das Netz Richtung Siebleben weiter auszubauen.
Werner-Sylten-Straße: In der Werner-Sylten-Straße erfolgt die Netz­erweiterung sowie die Anbindung des neuen Kindergartens der Stadt Gotha.
Gotthardstraße, Kastanien­allee: Die in die Kastanienallee vorgelegte Leitung aus der Gotthardstraße wird aufgrund der Nachfrage durch Kunden bis zum Mohrenberg erweitert.
Umverlegung des Friedhofsbogens, Eisenacher Straße (Rekonstruktion): Im Rahmen des städtischen Sanierungskonzeptes für den alten historischen Friedhof in der Eisenacher Straße sollen die bestehenden Fernwärmeleitungen unterhalb der Straße neu verlegt werden.

Kontakt

Sie haben Fragen zum Thema Fernwärme? Das sind Ihre Ansprechpartner:

Bernd Bodlin, Bereichsleiter Erzeugung und Wärmenetz

Telefon: 03621 709-751 und E-Mail: bernd.bodlin@stadtwerke-gotha.de

Stefan Fialik, Service, Erzeugung und Wärmenetz

Telefon: 03621 433-133 und E-Mail: stefan.fialik@stadtwerke-gotha.de

Andy Karmrodt, Strategie und Planung, Erzeugung und Wärmenetz

Telefon: 03621 433-128 und E-Mail: andy.karmrodt@stadtwerke-gotha.de